• VZH – Versorgungszentrum Hegelstraße
  • VZH – Versorgungszentrum Hegelstraße
  • VZH – Versorgungszentrum Hegelstraße

VZH – Versorgungszentrum Hegelstraße

Logistikgebäude

Stuttgart

2006

Beton – was man daraus machen kann.
Nach nur 16 Monaten Bauzeit ist hier ein Baublock inmitten der Schwabenmetropole entstanden, der es in sich und an sich hat: ein multifunktionales Gebäude mit Lagern, einer Großküche, einer erdüberdeckten Lieferrampe für 5 LKW, einer Apotheke mit Reinraumbereich, Schulungs- und Verwaltungsräumen für Heil- und Pflegeberufe, ein Kindergarten und schließlich ein Casino für die Mitarbeiter der benachbarten Kliniken. Das Ganze an topografisch und städtebaulich schwierigem Ort in direkter Nachbarschaft zum Lindenmuseum, mit einer anspruchsvollen Fassade aus großformatigen und faserbewehrten Betonfertigteilen und tragenden StB-Außenwänden mit großformatigen Öffnungen, die mit Vierendeel-Tragwirkung bewältigt sind. Der Innenhof ist mit einem Belag aus Gussasphalt versehen, der in seiner Materialwirkung und Farbigkeit exakt dem Fassadenmaterial entspricht und so die einzelnen Gebäudeteile zu einem Ganzen zusammenführt. Das Material selbst ist mit einer verblüffend einfachen Beton-Rezeptur hergestellt, die nach einer Reihe von Bemusterungen ausgewählt worden ist mit dem Ziel, im Auge des Betrachters eine zugleich kraftvolle und sinnlich schmeichelnde Wirkung zu entfalten, ganz gleich, aus welcher Entfernung man es wahrnimmt. Wie man bis heute immer noch sieht, sind die Betonfertigteile des VZH dem Naturstein am benachbarten Lindenmuseum mindestens ebenbürtig.

Ort: Stuttgart
Typus: Multifunktionales Logistikgebäude zur Krankenhausversorgung
Fertigstellung: 2006
Umbauter Raum: 78.385 cbm BRI
Bruttogrundfläche: 19.100 qm BGF
Bauherr: Hochbauamt der Stadt Stuttgart

Leistungen Leathley 2005 – 2006:
Projektleitung zusammen mit Jörg Müller für Auer + Weber, Stuttgart
verantwortlich für Lph 3 bis 7, Teile von 8,
Schnittstelle zur Projektsteuerung einschl. Kosten- und Terminkontrolle